Mit SEO-Texten im Google-Ranking aufsteigen.

SEO Konzept

Das Google-Ranking ist für die Besucherzahl der Webseite enorm wichtig. Aus diesem Grund sollte man immer einen Blick für die Suchmaschinenoptimierung haben. Doch hier gibt es ständig neue Arten und Optimierungen, die einen Einfluss auf das Google-Ranking nehmen. Ob die Top-Level-Domain, die Social Signals oder auch die lokalen SEO, alle stellen einen wichtigen Aspekt dar. Der wichtigste Faktor dabei ist ein guter und durchdachter Content.

Was hilft für ein besseres Google-Ranking? Heutzutage ein gutes Google-Ranking zu erlangen ist nicht einfach. Linkbuilding ist nicht mehr die effektivste Maßnahme neue Besucher auf die Webseite zu locken. Google sieht dies nicht gerne und stuft Webseiten aus diesem Grund oftmals herab, sodass eher ein schlechteres Ranking erreicht wird. Google filtert vertrauensvolle Webseiten, die vor allem durch ein Linkprofil, das sehr natürlich wirkt, so gewertet werden. Communities wie das Social Network, Wikis oder auch Foren und Blogs sind daher sehr förderlich für eine bessere Ranking-Position und Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Demnach sollte man lieber auf unprofessionele Backlinks verzichten um das Ranking nicht herabzustufen.

Die Suchmaschinenoptimierung wird in dieser Zeit allerdings kann stark auf die Social Signals gelegt. Like, Shares und Links sind also der Weg zu einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung. Zukünftig soll das Google-Ranking also einen großen Einfluss auf diese Faktoren nehmen. Nicht weniger wichtig bleibt allerdings der gute Content, denn auch bisherige Besuche spielen eine große Rolle. Google kann allerdings nicht alle Daten von allen sozialen Netzwerken verwendet. So wird mit Facebook bisher noch nicht kooperiert, weshalb auch keine Daten aus diesem sozialen Netzwerk als Social Signs gewertet werden können. Twitter hingegen ist bereits mit Google in Kooperation getreten und in diesem Bereich sind Fortschritte geplant. Nutzer werden demnach auch dort künftig von der Suchmaschinenoptimierung profitieren und das Google-Ranking via Twitter verbessern.

Nimmt man beispielsweise das hausinterne soziale Netzwerk Google+, so hält der Internet-Riese dort den vollständigen Zugriff aller Daten aufrecht. Dies ist allerdings nicht wirklich aussagekräftig, da Google+ im Vergleich zu den anderen sozialen Netzwerken nur sehr wenig in Benutzung ist. Ob die Social Signs nun zukünftig tatsächlich die herkömmlichen Links ablösen werden bleibt abzuwarten und hängt von vielen Faktoren ab. Zum aktuellen Zeitpunkt sind Links und guter Content allerdings das A und O in der Suchmaschinenoptimierung.

22. November 2015

Posted In: Allgemein

Leave a Comment